Der im Vereinsregister eingetragene Verein wurde im Jahre 2008 gegründet. Seine Mitglieder interessieren sich für die Entstehung und die Geschichte der Fahrzeugentwicklung. Der Verein widmet sich mit einem umfangreichen Jahresprogramm, das auch die Weiterführung der Veranstaltung "Eckernförde Classics" zum Inhalt hat, insbesondere der Pflege, der Erhaltung und der Bewahrung technischer Kulturgüter. Über eigene Fahrzeuge verfügt der Verein nicht. Teile der Mitglieder halten historische Motorräder bzw. Personenkraftfahrzeuge; der Besitz eines solchen Fahrzeugs ist aber keine Voraussetzung der Vereinsmitgliedschaft.


Die Idee
Im Sommer 1997 holte der damalige Tourismusdirektor des Ostseebades Eckernförde, Micha Bund, eine ganze Reihe von Bürgerinnen und Bürgern zusammen, um zu überlegen, mit welchen Aktivitäten man die kleine Hafenstadt an der Ostsee noch weiter beleben könnte. In dieser Runde wurde dann die Idee zur Veranstaltung

„Eckernförde Classics, Oldtimer zu Wasser, zu Lande und in der Luft“,

geboren und entwickelt.


Bei der Idee „zu Wasser, zu Lande und in der Luft“ stand Prinz Heinrich, der Bruder des letzten deutschen Kaisers, Pate. Er hatte seinen Wohnsitz auf dem Gut Hemmelmark bei Eckernförde. In der malerischen Kulisse dieses im englischen Stil erbauten Landsitzes findet heute immer die Abschlussveranstaltung der Eckernförde Classics statt. Prinz Heinrich war ein der Technik und dem damit zusammenhängenden Fortschritt sehr zugewandter Mensch. Er war einer der ersten Automobilisten - er gilt als Erfinder des Scheibenwischers -, aber auch Pilot und fuhr mit großer Begeisterung zur See. So liegt es nahe, dass die Oldtimer-Ausfahrt ins Umland in Gedenken an diese bedeutende Persönlichkeit und ihrer besonderen Verbindung zu Eckernförde unter dem Namen „Prinz-Heinrich-Fahrt“ stattfindet.


Die Veranstaltung
Seit 1998 findet nun in regelmäßigen Abständen dieses beliebte Oldtimer-Treffen vor der Kulisse des pittoresken Eckernförder Hafens statt. Jedes Mal sind ca. 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem benachbarten Dänemark dabei. Viele „Wiederholungstäter“ bestätigen das hohe Niveau dieser Veranstaltung. Jedes Mal werden neue Schwerpunkte gesetzt: Fahrten zu benachbarten Flugplätzen, bei denen teilweise auch Gelegenheit zu Rundflügen - sogar mit einer JU 52 - bestand, Fahrten auf klassischen Yachten, Traditionsseglern oder Fischkuttern oder auch eine Fahrt mit der Dampfeisenbahn in Kappeln waren bisher Bestandteile des Programms.

Bei den teilnehmenden Fahrzeugen reicht die Bandbreite von Vorkriegsfahrzeugen bis hin zu Youngtimern, aber auch Zweiräder und kleinere Nutzfahrzeuge sind gern gesehene Gäste. Die kompetente Moderation durch das Clubmitglied Waldemar Behn oder den in Oldtimerkreisen wohlbekannten Johannes Hübner lässt die zahlreichen Zuschauer an der Geschichte der Fahrzeuge teilhaben.

Höhepunkt und Abschluss der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung ist der Besuch auf dem Gut Hemmelmark, wo die Teilnehmer dann von Herzogin Edwina zu Mecklenburg von Posern, der Urenkelin von Prinz Heinrich, herzlich begrüßt werden.


Der Verein
Nachdem die Eckernförde Classics einige Male von einem Freundeskreis um Micha Bund organisiert wurden, fand im Jahre 2008 die Gründung des Vereins Eckernförde Classics e. V. statt, der nun mit seinen oldtimerbegeisterten Mitgliedern seit 2009 die Eckernförde Classics durchführt. Daneben treffen sich die Mitglieder zu Ausfahrten, zum benzingetränkten Gedankenaustausch, zu Schrauberkursen, zu Vorträgen und zur Pflege automobilhistorischen Kulturgutes.

» Zeitungsartikel (300 KB PDF)

Veranstaltung 2017
Nach der erfolgreichen Veranstaltung im Sommer 2015 mit über 120 Teilnehmern
wird jetzt die nächste Eckernförde Classics für 2017 geplant:
vom 21. bis 23. Juli – im Ostseebad Eckernförde
Sie wollen gerne dabei sein?


Wir freuen uns über Ihren Besuch. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Der Vorstand „Eckernförde Classics e. V. - Freunde klassischer Kraftfahrzeuge“